Geile Karre und schnelle Action

green-hornet-poster-horizon

Geballte Action und beeindruckende Effekte – so könnte man den neuen Kracher “The Green Hornet” zusammen fassen. Ich war kürzlich im Cinemaxx und habe das Spektakel in bester Qualität bestaunt.

Am Samstag war mal wieder Kinozeit angesagt und zufällig lief um 22:50 auch der Film im neuen IMAX Kino in Bremen. Also gab es neben der 3D Effekte auch noch die neue Technik zu bestaunen. Doch dazu an anderer Stelle mehr.

Eine holprige Geschichte

Ein reicher Emporkömmling eines Medienmoguls genießt das Leben und träumt davon ein Superheld zu sein. Soweit nichts besonderes. Interessant wird die Geschichte eigentlich erst dadurch, dass die Hauptcharaktere nicht versuchen als die “Superhelden” da zu stehen, sondern schlicht als “Superschurken” gegen “Ihresgleichen” kämpfen.

Das ist neu und gibt der Geschichte einen neuen Touch. Abgesehen davon gibt es wenig Überraschungen – die typischen Klischees des Genres werden ordentlich bedient.

Das Drehbuch zieht sich leider zu Beginn ein wenig hin. Es dauert seine Zeit, bis die Story endlich mal Fahrt auf nimmt und interessant wird. Hier hätte dem Drehbuch etwas mehr Überarbeitung und evtl. auch Kürzung gut getan.
Darüber hinaus hapert es an mindestens zwei Stellen an einer überzeugenden Überleitung. Zum einen ist es schon merkwürdig, dass der Hauptcharakter plötzlich Superhelden-Ambitionen entwickelt und in seinem “Sidekick” einen treuen Gefährten findet, doch richtig unverständlich wird dann die Wandlung vom “Rüpel” zum “verständnisvollen“ Helden”. Hier fehlt es einfach ein wenig an geschickter Verkettung und Hintergrundgeschichte, um dem Zuschauer diese Wandlung glaubhaft zu machen.

Darsteller & Effekte

green-hornet-posterDer Film zählt gleich eine ganze Zahl bekannter Gesichter. Hauptdarsteller Seth Rogen hat dabei auch gleich am Script mit geschrieben. Daneben darf Cameron Diaz die verführerische Sekretärin spielen. Schade, dass man ihr mittlerweile ihr Alter ansieht und sie so gar nicht mehr sexy ist. Aber mit fast 50 ist das irgendwie auch kein Wunder mehr.

Neben den bekannten Hollywood-Darstellern hat es aber auch ein deutscher Schauspieler (eigentlich Österreicher) geschafft: Christoph Waltz, bekannt auch aus Inglorious Basterds, darf als ultimativer, russischer Schurke mit Minderheitskomplex herhalten. Und diese Rolle schafft er überzeugend darzustellen.

Bei den Effekten wurde nicht gegeizt. Dabei fügen sich diese aber meist gut in die Handlung ein. Komplette CGI Szenen sind eher selten bzw. sehr gut “getarnt”. Zum Ende hin wird die Action, und damit verbunden auch die Effekte, sehr überzogen. Dies passt jedoch zum eigentlichen Genre der Superhelden-Filme. Überzeichnungen finden sich in fast jeder Comicverfilmung.

Nun habe ich den Film zwar in 3D geschaut, aber dies fiel nicht allzu stark auf. Mit den 3D Effekten wurde sehr sparsam umgegangen und nur sehr dezent gezielte Effekte “in den Raum” geschossen.

Abschließende Meinung

Der Film ist definitiv empfehlenswert. Die Story hat zwar einige Macken, aber diese fallen doch nicht allzu schwer ins Gewicht. Letztlich folgt der Film dem klassischem Hollywood-Aufbau in vier Akten.

Der Film wird zwar zumeist in 3D gezeigt, doch wir fragten uns im Anschluss, warum. Denn die Effekte werden derart sparsam eingesetzt, dass es kaum noch als “3D” wahr genommen wurde. Nun könnte man dies aber auch dem Film zu Gute halten, denn hierdurch wirkte der Film auch authentischer.

Eine absolute Empfehlung meinerseits für einen guten Kinoabend. Mit fast zwei Stunden Länge ist der Film auch Abendfüllend, was ja heute keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Zumeist wird ja im 45 oder 90 Minütigem Takt gefilmt.

Also: Ab ins Kino, so lange der Film noch läuft!

Weitere Meinungen zum Film:
3D Filme, nerdtalk

Teile dies mit Anderen:
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • RSS
  • Technorati
  • Webnews.de
  • Wikio

2 Antworten auf Geile Karre und schnelle Action

  1. Steffen2206 meint:

    Habe ich im Kino leider verpasst, aber die Blu-ray 3D steht ja bald an und dann werd ich das nachholen.

    Ich finde es nur schade, das Christoph Waltz nicht seine Originalstimme bekommen hat, daher ist vl die Originalfassung etwas besser geeignet.

  2. Also ich fand die komischen Fähigkeiten die die green lanterns haben ehrlich gesagt ziemlich albern. Sahen auch albern aus. Aber insgesamt war der Film gar nicht so schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Bitte benutzt nur eure Namen oder Nicknamen. Einträge mit rein werblichem Hintergrund (meist gekennzeichnet durch die Verwendung von Keywords, Deeplinks oder Links in Beiträgen) werden ggf. in Rechnung gestellt.